e4all Story

Der Verein empowerment4all wurde im März 2013 gegründet, um vorrangig Bildungs- und Dorfentwicklungsprojekte in Indien professionell unterstützen zu können.

Wie alles begann

Angefangen hat alles mit der Entscheidung von Inga Gerckens aus Hamburg. Sie wollte im Frühjahr 2012 für fünf Monate bis zum Beginn ihres Studiums in einem kleinen Waisenhaus in Chennai, arbeiten. (Siehe Projekt “Timothy Babu Children’s Home“)
Kurz nach Antritt dieses freiwilligen, sozialen Engagements zog sie sich eine schwere Augeninfektion zu, die sie bei 45 Grad in der Familie des Pastors und Waisenhaus-Gründers auskurierte. Inga wurde wie eine Tochter behandelt und entwickelte eine enge Bindung zu der indischen Familie,
Diese Familie lud auch ihre Eltern im Dezember 2012 für vier Wochen nach Indien ein. Dabei kam es zu Begegnungen mit Moses Pravin Kumar, einem der Schwiegersöhne der Familie. Moses plante die Gründung einer Schule für benachteiligte Kinder weit entfernt im Norden Indiens, nahe der Grenze zu Bangladesch. Ingas Vater, Holger Reichert, sah die Notwendigkeit und Möglichkeit einer Kooperation, um dieses Projekt zu realisieren.
Holger Reichert und Moses Pravin Kumar begannen daher den Aufbau einer Schule zu planen: Die ZERAH PRIMARY SCHOOL. (Siehe Projekt “Zerah Primary School“). Parallel zu den Planungs- und Sanierungsarbeiten sowie den Werbemaßnahmen für das Schulprojekt in Indien wurde in Im weiteren Verlauf unserer Arbeit vor Ort haben wir als Verein festgestellt, dass eine stärkere Vernetzung unter aktiven NGOs in Indien ebenso wichtig ist, wie die Förderung und Weiterbildung von Frauen. Eine unserer Praktikantinnen an der Zerah Primary School, Ann Schirin Mirsanaye, arbeitete an der Schule eng mit einigen jungen Frauen zusammen. In den Gesprächen mit den Frauen viel ihr auf, dass es viel zu wenig Möglichkeiten für junge Frauen gibt sich unabhängig und eigenständig entwickeln zu können. Eine langfristige Perspektive für junge Frauen sollte demnach mit in den Förderungsfokus von empowerment4all rücken. Gleichzeitig sollte eine Nachhaltigkeit in einem solchen Förderungsprogramm gewährleistet werden, sodass ausgebildete Frauen in der Lage sind finanzielle und emotionale Unabhängigkeit erreichen zu können. Auf der Suche nach einem solchen Prozess ist die Förderung des neuen Projekts „Gesundheit ist Frauensache“ entstanden. (Siehe Projekt “Gesundheit ist Frauensache”)

Wer wir sind
empowerment4all e.V. fördert und unterhält sozial-missisonarische, diakonische, kirchliche und medizinische Projekte in Indien und perspektivisch auch darüber hinaus. Der Zweck dieser Projekte ist die Förderung von Kindern, Jugendlichen, jungen Volljährigen und deren Familien. empowerment4all e.V. dient als Initiator, Organisator, Förderer und Bindeglied der Projektpartner in der Realisierung dieser Projekte.

Zu dem Verein gehören bis jetzt folgende Personen:

1. Vorsitzender: Reichert, Holger
2. Vorsitzender: Mirsanaye, Ann Schirin

3. Vereinsmitglied : Butzbach, Maik

Des Weiteren in alphabetischer Reihenfolge:

Butzbach, Mirko
Butzbach, Sandra
Gerckens, Inga
Gerckens, Leo
Hasse, Karin
Jordan, Henning
Reichert, Magdalena

Wie wir arbeiten
Wir arbeiten in enger Kooperation mit den verantwortlichen Projektpartnern vor Ort und übernehmen unterschiedliche Aufgaben der Förderung und Beratung. Ziel ist sind Hilfe zur Selbsthilfe, sowie “enkelfähige” , langfristige Entwicklungsansätze. Der Verein trägt sich ausschließlich durch Spenden.
.

Satzung

Unsere Vereins-Satzung finden Sie hier zum Downlaod:

Vereinssatzung empowerment4all e.V.